Das läuft – suedlicht aktuell

  • STEP München 2040 gestartet: der Bürger*innenrat hat seine Arbeit am 4. Dezember 2021 aufgenommen!
    120 zufallsausgewählte Bürger*innen werden in vier Sitzungen, aufgeteilt in acht Arbeitsgruppen, bis Juli 2022 ihre Empfehlungen zur Stadtentwicklung München 2040 erarbeiten. Kernfragen sind dabei: wie können die Freiräume verbessert, der öffentliche Raum neu gedacht und die Mobilitätswende gelingen und wie kann bezahlbarer Wohnraum und zukunftsfähige Wohnquartiere, Klimaanpassung gelingen, Energie gespart und mit dem Umland gearbeitet werden.
    Im Team mit dem isr_stadtundraum und weiteren Kolleg*innen moderiert suedlicht. moderation. mediation. planungsdialog aus Freiburg digital die Bürger*innensitzungen. Wir freuen uns auf die weiteren Dialoge und geniessen die großartige Teamarbeit.

  • Seit einiger Zeit wird in der Biberacher Öffentlichkeit über die Rolle des Autoverkehrs in der Innenstadt kontrovers diskutiert. Nun soll suedlicht in einem breiten Dialogprozess in 2022 das Thema aufgreifen: „Platz für alle“ lautet das Motto.

  • Alter Meßplatz Mannheim: Neue Perspektiven auf öffentlichen Raum
    Auf dem südlichen Gelände des Alten Meßplatzes entsteht in den kommenden Jahren das Forum Deutsche Sprache. Die Stadt Mannheim möchte in diesem Zusammenhang den Alten Meßplatz freiraumplanerisch weiterentwickeln. Hierzu können sich  frühzeitig Bürger*innen im Planungsprozess einbringen. Im Laufe der verschiedenen Planungsschritte werden drei Bürger*innenworkshops durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Arbeitsphasen fließen in die Auslobung des Vergabeverfahrens, in die Entwurfsentscheidung und Detailplanung des Platzes. Im Frühjahr 2022 startet der Prozess und wird von suedlicht begleitet.  Bild: Leonhard Weiche

  • Die LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald bewirbt sich zusammen mit den Landkreisen Calw und Freudenstadt für die neue Förderperiode 2023-2027. suedlicht konzipiert und moderiert den Dialogprozess.

  • Was brauchen Verbände und Institutionen um sich zukunftsorientiert aufzustellen? Wie können die Potentiale aller Mitwirkenden genutzt werden? Das sind Fragen, die unsere Kund*innen in der Organisationsentwicklung beschäftigen.

  • Die Stadt Düsseldorf hat erstmalig einen Bürger*innenrat zur Frage „Neubau oder Abriss des Opernhauses“ berufen. “ Gemeinsam mit dem ISR (Innovativ in Stadt und Raum, Haan) hat suedlicht diesen Prozess moderativ unterstützt.

  • In 2021 haben wir den Prozess zum Stadtentwicklungskonzept Stutensee 2035 intensiv mit Gemeinderat und städtischer Projektgruppe vorbereitet. 2022 beginnt dann die Dialogphase mit der Öffentlichkeit.

  • Ab Februar 2021 startet die „Stadtrederei -Reflektionen zu Stadt und Raum“ – eine podcast – Reihe in Kooperation mit dem Institut für Städtebau und Wohnungswesen (ISW). Die Grundidee des podcast ist es, aktuelle Themen der Stadt- und Raumentwicklung aus unterschiedlichen Perspektiven und Disziplinen zu beleuchten. Der Blick über den Tellerand und neue Denkmodell und kreative Projekte sollen diskutiert werden.
    Die Podcasts finden Sie hier: stadtrederei.com

  • Unter dem Motto „Ab in den Süden“ steht der künftige Rahmenplan für das Gebiet rund um die Beltershäuser Straße in Marburg. Der Auftakt zur Bürger*innenbeteiligung zu dieser Rahmenplanung der Universitätsstadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf fand am Abend des 11. Mai 2021 statt und wurde per Livestream ausgestrahlt. Ziel der Auftaktveranstaltung war es, die interessierte Öffentlichkeit über den Planungs- und Beteiligungsprozess zu informieren und deren Erwartungen abzufragen.
    Teilgenommen haben insgesamt 133 Live-Zuschauer. Von weiteren 118 Personen wurde das Video auf der Webseite abgerufen. Damit haben sich bisher insgesamt etwa 250 Zuschauer*innen die Veranstaltung angeschaut. Moderiert wurde die Veranstaltung von Roland Strunk.

Weitere Projekte >>>